Bitte warten...Seite wird geladen



Aus unserer Praxis

Neuigkeiten aus dem Bereich der Physiotherapie

newsmeldung_januar-19.jpg

Wieder mal nur Vorsätze gefasst?

Ein neues Jahr hat begonnen und damit stehen wie jedes Jahr gute Vorsätze auf dem Plan. Auch 2019 will jeder zweite in Deutschland mehr Sport treiben, abnehmen und auf gesündere Ernährung achten.

Löbliche Vorsätze, doch schon nach wenigen Wochen sind diese guten Vorsätze meist dahin. Woran liegt das?

Infografik: Die guten Vorsätze für 2019 | Statista

Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Vorsätze sind unkonkret

Im Gegensatz zu Zielen bleiben Vorsätze meist unkonkret. Mit einem Ziel können Sie dagegen festlegen, was genau Sie bis wann erreicht haben wollen. Am besten geht das schriftlich.

Damit ist schon mal ein guter Anfang gemacht. Der nächste Schritt ist die Planung der Zwischenschritte und Maßnahmen, die erfolgen müssen, damit Sie Ihre Ziele erreichen.

Hilfreich ist es außerdem, wenn Sie sich Strategien überlegen, die Sie auch bei Hindernissen wieder motivieren. Denn Willenskraft allein reicht meist nicht aus.

Vom Vorsatz zum Ziel

Ein Beispiel, wie Sie vom Vorsatz zu einem Ziel und einem realistischen Plan für die Umsetzung kommen, folgt hier:

Vorsatz „mehr Sport machen“

  1. Ziel formulieren und konkretisieren: 1 Stunde pro Woche Yoga machen
  2. Motivation klären: mehr Beweglichkeit, Ausdauer, Spaß und soziale Kontakte stärken

Welche Zwischenschritte müssen Sie machen, um dieses Ziel zu erreichen?

  1. Trainingspartner, Kurs oder Verein suchen – Verbündete, die das gleiche Ziel erreichen wollen, sorgen für Verantwortlichkeit –
  2. Benötigte Ausrüstung / Sportstätten recherchieren
  3. Zeitbudget planen: welche Wochentage passen am besten zu Ihrem momentanen Zeitplan? Auch die Zeit für Anfahrt und Rückweg zum Training beachten.
  4. Termine setzen und verbindlich im Kalender eintragen
  5. Training beginnen
  6. Hindernisse erkennen und Strategien für die Umgehung planen

Was motiviert Sie?

Manchmal dauert es lange Zeit, seine Ziele zu erreichen. Um am Ball zu bleiben, halten Sie sich regelmäßig vor Augen, welche Zwischenziele Sie schon erreicht haben und welcher Weg schon hinter Ihnen liegt. Denken Sie an Ihre Motivation zurück – warum wollten Sie das ursprüngliche Ziel erreichen?

Fallen Ihnen bestimmte Dinge schon leichter, als am Anfang des Prozesses? Geht es ihnen körperlich und seelisch besser?

Wie können Sie sich für Ihr Durchhalten belohnen?

Und finden Sie ihr Ziel noch lohnend? Dann halten Sie wieder besser durch.

Über die schöne Idee eines „Zieltagebuchs“ können Sie sich hier informieren: www.zeitblueten.com/news/zielplanung-zielbuch/

Yoga in der Praxis Wielobinski

Bei uns können Sie an drei Tagen pro Woche zu unterschiedlichen Zeiten einen Yogakurs mit erfahrenen Trainern besuchen.

 

 

 


newsmeldung_september_herbstfit.jpg

Kennen Sie schon unser umfangreiches Kursprogramm zum FIT bleiben – Schmerzen VORBEUGEN und LINDERN?

Wir bieten für jedes Fitnesslevel und Alter verschiedene Kurse an, die Sie bei uns belegen können. In der Gruppe machen viele Kurse noch mehr Spaß.

Diese Sportkurse bieten wir an

Buchen Sie Ihre Kurse ganz einfach online – und lernen Sie hier Ihre kompetenten Trainer kennen.


newsmeldung_april_fitness-1.jpg

Das Frühjahr hat begonnen – der Sommer naht – jetzt ist genau die richtige Zeit, wieder in Bewegung zu kommen. Es gibt viele Möglichkeiten, den Körper zu kräftigen und die Beweglichkeit zu fördern. Hier beschreiben wir die Vorteile von drei unserer beliebten Kurse.

Die Vorteile von Pilates

„Man ist so alt, wie die Wirbelsäule beweglich ist!“ (Joseph Pilates) 

Pilates ist ein ganzheitliches, systematisches und wirkungsvolles Bewegungssystem. Ganzkörpertraining mit Pilates-Elementen – Hier stärken Sie mit sanften und effektiven Übungen speziell die tiefer liegende Muskulatur. Durch die Kräftigung von Bauch und Rückenbereich verbessern sich Körperhaltung, Koordination und Ausdauer spürbar.

5 Vorteile von Yoga

Jeder kann Yoga machen! Zu sagen, man wäre zu unbeweglich für Yoga ist das Gleiche, als würde man sagen „Ich bin zu schmutzig zum Duschen“ – denn im Yoga geht es genau darum, die Beweglichkeit sanft zu fördern und zu erweitern.

  • Es ist keine besondere Ausrüstung vonnöten – eine Matte und bequeme Kleidung reichen
  • Yoga ist ein Ganzkörpertraining
  • Yoga kann sanft oder sportlich betrieben werden – je nach Bedürfnis
  • Yoga kann auch gezielt für Beschwerden eingesetzt werden – etwa, um Nackenschmerzen oder Schulterschmerzen zu lösen
  • Yoga fördert die Konzentration – dies gilt besonders für eine regelmäßige Praxis, die Sie immer wieder in den Moment holt

Die „Asana“ genannten (Körper-)Übungen sind übrigens nur ein Teil einer vollständigen Yogapraxis, auch als „Yogasutra“ bezeichnet. Weitere Praktiken beinhalten Übungen für Geist und Körper, um diese Verbindung zu verstärken.

Die Vorteile von Rückentraining

Ein gesunder und trainierter Rücken kann auch Belastungen, die im Alltag plötzlich auftreten können, besser standhalten. Deshalb ist ein Fokus unseres Rückenkurses 4.0 die Bildung von Wissen und Kompetenzen, mit denen Sie Ihren Alltag „rückengesund“ gestalten. Ein stabiler Rücken ist die beste Voraussetzung, um Erkrankungen und Schmerzen vorzubeugen.

Aktuelle Statistiken zeigen, dass bis zu 20% aller Deutschen mehrfach im Jahr Rückenschmerzen haben – und bis zu 10% sogar täglich! Da die Beweglichkeit durch Rückenschmerzen stark eingeschränkt ist, kann es durch Schonhaltungen auch zu Schmerzen in anderen Körperteilen kommen – ein Teufelskreis, der nur durch regelmäßige Übungen, Achtsamkeit im Alltag und natürlich einer entsprechenden Schmerzbehandlung zu durchbrechen ist.

Einfach online buchen

Wir bieten Ihnen den Service, unsere beliebten Fitnesskurse einfach online zu buchen – so sehen Sie gleich, welche Zeiten zur Verfügung stehen und wie viele Plätze noch frei sind.

Sie müssen sich nur einmal anmelden, danach können Sie sich mit einloggen und mit wenigen Klicks Ihre Kurse buchen.

Foto von CATHY PHAM auf Unsplash


2017_05_wirbelsaeule.jpg

Die Wirbelsäule ist ein wichtiger Teil unseres Skeletts, der als bewegliche Stütze des Körpers dient und das Gewicht von Kopf, Hals, Rumpf und oberen Extremitäten trägt. Sie schließt das Rückenmark ein, welches der Kommunikation zwischen dem Gehirn und den inneren Organen, den Muskeln und der Haut dient.

Wirbelsäule – Aufbau und Funktion

Unterteilt wird die Wirbelsäule in 5 Abschnitte:

  1. Halswirbelsäule (HWS): 7 Halswirbel (Vertebrae cervicales)
  2. Brustwirbelsäule (BWS): 12 Brustwirbel (Vertebrae thoracicae)
  3. Lendenwirbelsäule (LWS): 5 Lendenwirbel (Vertebrae lumbales)
  4. Kreuzbein: 5 Kreuzbeinwirbel (Vertebrae sacrales) bilden das Os sacrum
  5. Steißbein: 4-5 Steißbeinwirbel (Vertebrae coccygeae) bilden das Os coccygis

Die Wirbelsäule hat viele Aufgaben. Sie hält den Körper aufrecht, sie trägt und federt den Schädel, sie schützt das Rückenmark, ermöglicht die Bewegung von Rumpf, Kopf, Armen und Händen und vieles mehr. Durch die Vielzahl dieser Funktionen, kann man sich vorstellen, dass Verletzungen oder Erkrankungen der Wirbelsäule zu zahlreichen Beschwerden führen können.

Auch wenn sich die Beschwerden in einem anderen Körperbereich zeigen – oftmals ist der Auslöser in einer Blockade der Wirbelsäule zu finden.

Viele gesundheitliche Einschränkungen werden auf den ersten Blick nicht unbedingt einer Wirbelsäulenfehlfunktion zugeordnet, können aber dort ursächlich sein. Dazu gehören beispielsweise:

  1. Migräne und Schwindel können oftmals daran liegen, dass sich in der Halswirbelsäule abgenutzte Gelenke befinden oder auch eine Bandscheibe vorgefallen ist. Gerade Kopfschmerzen können dann durch eingeklemmte Nerven entstehen, die durch ausgetretenes Bandscheibengewebe eingeengt werden. Minimal-invasive Eingriffe, wie etwa Hitzesonde-, Katheder- oder Mikrolaserbehandlungen können hier für eine Schmerzfreiheit sorgen.
  2. Schmerzen im Fuß oder Bein: Ziehende Schmerzen bis in den Fuß hinunter können an einem eingeklemmten Ischiasnerv liegen, Schmerzen im Oberschenkel dagegen ein Hinweis auf Gleitwirbel sein. Im ersteren Fall helfen klassische Wärmebehandlungen wie etwa Fango. Bei den Gleitwirbeln dagegen Injektionsbehandlungen oder auch eine Versteifungsoperationen zur richtigen Abstandsgewinnung der Wirbel.
  3. Bewegung: Akut auftretende Schmerzen beim Bewegen können oft mit einem Hexenschuss (Lumbago) diagnostiziert werden. Hier helfen Wärmebehandlungen. Sind Gewebeteile eingeklemmt, hilft wiederum der Mikrolaser.
  4. Taube Hände und Arme: Zumeist liegt es an der Halswirbelsäule. Bandscheibenvorfälle, Abnutzungserscheinungen oder auch „nur“ Verspannungen können durchaus zu Taubheitsgefühlen führen. Neben klassischen Behandlungen können auch künstlich hergestelltes Zellmaterial zur Regeneration gespritzt werden.
  5. Schmerzen beim Gehen: Beschwerden beim Gehen, die durch ein Vorbeugen wieder nachlassen, können evt. an einem verengten Wirbelkanal liegen. Leichte Fälle lassen sich mit Injektionen oder Krankengymnastik beheben, schwerere dagegen zum Beispiel mit einem Verfahren, bei dem ein Titan-Implantat eingesetzt wird.Quelle: paradisi.de

Die Chirotherapie stellt bei vielen dieser Symptome eine gute Behandlungsmöglichkeit dar. Man bezeichnet sie auch als „manuelle Medizin“ – es geht dabei um die Wiederherstellung der Beweglichkeit von Gelenken. In der Chirotherapie wird der Beweungsapparat als Ganzes betrachtet.

„Früher dachte man in Segmenten und suchte daher die Ursache für die Schmerzen auf Höhe des entsprechenden Wirbelkörpers.“
Quelle: Apothekenumschau

Das hat sich geändert – denn viele Probleme können sich über mehrere Segmente erstrecken. Heute wird mit sanfteren und weicheren Griffen die Blockierung gelöst.


 



2017_04_geraete.jpg

Schon lange bieten wir in unserem Haus Zirkeltraining an. Seit letztem Jahr trainieren Sie bei uns im Get Flexible Zirkel von Dr. Wolff.  Um Ihnen ein noch vielseitigeres Training zu bieten, setzt die Praxis Wielobinski nun zusätzlich auf Geräte von NOHrD und First Degree.

 


 

Kraft- & Ausdauertraining an Ruder- und Seilzuggeräten der Firma NOHrD und First Degree erhältlich bei


 

Folgende Geräte können Sie ab sofort bei uns für Ihr effizientes Training nutzen und ausprobieren:

Rudergeräte mit raffinierten Details

Im Wassertank des First Degree Fitness Viking PRO Rudergerät kommt ein Dreifach-Edelstahlflügelrad zum Einsatz, das dem Ruderer einen direkten und konsequenten Widerstand während des gesamten Ruderschlags bietet. Ein weiteres Plus beim First Degree Fitness Viking PRO Rudergerät: Bei den Fußstützen gewähren leicht angewinkelte Platten unter jedem Fußballen einen äußerst guten Grip; zudem tragen sie zu einem schnelleren, kräftigeren Wegstoßen der Beine in der Auslage-/Durchzugsphase bei.

Komplettiert wird die Ausstattung durch eine übersichtliche LCD-Anzeige, die Auskunft über die wichtigsten Trainingsparameter gibt, z.B. über die Trainingsstrecke, Trainingszeit, 500m-Zeit, Schlagfrequenz, Gesamtstrecke, den Kalorienverbrauch pro Std. etc.!

Funktionelles Training mit der Seilzugstation

Beim Funktionellen Training — wie an der NOHrD SlimBeam Seilzugstation — trainieren Sie einfach komplex: Die Übungsauführung ist ganz einfach. Sie trainieren aber komplexe Muskelgruppen. Das macht Sie leistungsfähiger, denn Sie trainieren auch die Koordination zwischen verschiedenen Muskeln.

Die NOHrD SlimBeam Seilzugstation ermöglicht ein vielfältiges Training. Den Doppelseilzug können Sie in der Höhe frei einstellen. So können Sie z.B. Übungen für Brust, für den Bizeps oder den Bauch ausführen. Außerdem schwenken die Seilzüge frei nach innen oder außen. Das ermöglicht Ihnen Übungen mit weitem oder engem Griff. In dem Trainingshandbuch werden Ihnen unzählige verschiedene Übungen erklärt. mit diesen können Sie den ganzen Körper mit wechselnder Intensität trainieren.

Die Vorteile des Trainings im Überblick:

  • Einfache Übungsausführung
  • Training ganzer Muskelgruppen
  • Muskelaufbau, Beweglichkeit und Koordination
  • Gezieltes Beseitigen muskulärer Schwachpunkte
  • Spaß und Abwechslung beim Workout

Haben Sie Fragen zu unseren Kursen? Für Anmeldungen und weitere Informationen nutzen Sie bitte unsere kostenfreien und unverbindlichen Sprechstunden in der Praxis Wielobinski Südhöhe.


2017_03_akitvvital.jpg

Herzlich Willkommen zu Sport – Gesundheit – Wellness!

Unter diesem Motto findet vom 10. bis zum 12. März findet die AKTIV & VITAL 2017 statt. Auch dieses Jahr finden Sie den Stand vom Reha- und Präventionssport Dresden e.V. wieder auf dem Dresdner Messegelände.

Kommen Sie vorbei und sprechen Sie mit uns über Präventionssport, Fitness, Schmerz-Vorbeugung und Beweglichkeit im Alltag.

Wir beantworten Ihre Fragen zu unseren Rehasportkursen, und erklären Ihnen, warum wir Hilfe zur Selbsthilfe bieten. Wir verraten Ihnen ebenfalls, wie Sie Ihre Rehasportkurse über die Krankenkasse abrechnen können – bei uns bekommen Sie das Fitnessstudio auf Rezept!

An allen Tagen finden auf der Messe auch interessante Fachvorträge zum Beispiel zum Thema „Firmengesundheit“ statt. Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag „Gesunde Mitarbeiter = Gesundes Unternehmen„.

Rehasport bietet Ihnen viele Möglichkeiten, Ihre Beweglichkeit wiederzuerlangen oder zu stärken – wir bieten Ihnen dazu spezielle Kurse mit Yoga, Pilates oder für Ihren Rücken an.

Wir freuen uns über Ihren Besuch und auf Ihre Fragen!

 

Praxis Wielobinski auf der Messe aktiv+vital 2016
Auf der Messe aktiv+vital 2016

2016_03_firmengesundheit.jpg

Haben Sie schon einmal den Satz gehört: „Jedes Unternehmen ist so gesund wie seine Mitarbeiter.“?

Betriebliche Gesundheitsförderung leistet einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und zur Förderung der Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitnehmern in modernen Unternehmen und damit für die Wettbewerbsfähigkeit dieser Unternehmen selbst.

Die Kosten die Firmen und Betrieben jährlich in Deutschland durch gesundheitliche Beeinträchtigungen entstehen sind enorm. Allein die Muskel- und Skeletterkrankungen verursachen in Deutschland weit über 40 Millionen Ausfalltage und verursachen entsprechend hohe Kosten für Firmen.

Bildschirmarbeit oder das Problem mit statischem Sitzen

Der Anteil an Büroarbeit, welche überwiegend sitzend ausgeübt wird, nimmt stetig zu. In Deutschland ist bereits jeder zweite Arbeitsplatz ein Büroarbeitsplatz. Damit verbunden ist über den Arbeitstag eine stundenlange statische Haltung.

Solch eine unveränderte Sitzhaltung ist mit statischer Muskelarbeit verbunden, also einer Anspannung der Muskeln in einer starren Haltung. Dadurch werden die kleinen Blutgefäße im Muskel zusammengedrückt und eine Mangeldurchblutung und schnellere Ermüdung der Muskulatur hervorgerufen.*

Belastet werden vor allem die Wirbelsäule, die Muskeln und die Bandscheiben. Das führt auf lange Sicht zu verschiedenen körperlichen Beschwerden. Dazu zählen beispielsweise:

  • Kopfschmerzen
  • Verspannungen
  • Rückenschmerzen
  • Haltungsschäden
  • Bandscheibenvorfälle

Arbeitsmediziner empfehlen das Sitzen auf 50% der täglichen Arbeitszeit zu begrenzen.*

Sogenanntes „dynamisches Sitzen“ fördert die Durchblutung und verringert die Druckbelastung auf das Gewebe und die Muskulatur. Auch Abwechslung in der Haltung und Bewegung fördern hier die Gesundheit – statt E-Mail schreiben ein kurzer Gang zur Kollegin,  beim Telefonieren aufstehen, in der Mittagspause ein flotter Spaziergang oder Dehnübungen.

Eine Lösung für den Betriebsalltag

Im täglichen Arbeitsablauf die Gewohnheiten zu ändern und so öfter „Bewegungspausen“ einzubauen ist ein Teil der Lösung, um die körperliche Belastung zu verringern. Eine andere Variante, um Mitarbeiter und Kollegen bewegt zu halten, ist die Unterstützung durch ein erfahrenes Physiotherapieteam.

Die Praxis Wielobinski bietet dazu ein Modulsystem an, das ganz indivduell auf den Bedarf einer Firma ausgerichtet werden kann: Es kann in den Mittagspausen gedehnt und entspannt werden, nach der Arbeit ein gezieltes Ausdauer- oder Rückentraining angeboten werden, eigene Gesundheitsseminare oder auch ein ganzer Fitness-Tag organisiert werden.

Die Kosten dafür werden teilweise von der Krankenkasse übernommen.

Mit dem Wohlbefinden steigt die Einsatzfähigkeit und ebenso die Qualität der Arbeit. Damit wird auch der Teamgedanke gestärkt und die Mitarbeitermotivation steigt – was wiederum gut für das gesamte Unternehmen ist.

Sie sehen also – „Jedes Unternehmen ist so gesund wie seine Mitarbeiter. 

Lassen Sie sich doch von unseren Experten ein individuelles Angebot für Ihre Firma erstellen oder erzählen Sie Ihrem Chef von den Möglichkeiten, die unsere Firmenbetreuung bietet!

* Quelle: Uni Bremen


2016_02_beweglichkeit.jpg

Beweglichkeit im Alltag

Beweglichkeit {Be·we̱g·lich·keit / Substantiv [die]}

  1. der Zustand, dass jmd. normal bewegliche Gliedmaßen hat.
  2. der Zustand, dass jmd. lebhaft und an (geistiger oder körperlicher) Bewegung interessiert ist.

So wird Beweglichkeit im Lexikon definiert. Wir alle wissen, wie wichtig es ist, im Alltag beweglich zu bleiben. Was bedeutet dies auf körperlicher Ebene?

Gute Beweglichkeitsleistungen ergeben sich:

  • aus dem Zusammenwirken der elastischen Eigenschaften von Muskeln, Sehnen und Bändern
  • aus der erforderlichen Kraft, um den anatomisch gegebenen Bewegungsspielraum zu erreichen
  • aus der  inter- und intramuskulären Koordination

Training der Beweglichkeit heißt demnach:

  • die elastischen Eigenschaften des Bewegungsapparats zu verbessern
  • die inter- und intramuskulären Koordination der Muskulatur zu optimieren
  • die erforderliche Kraft zu entwickeln, die den Spielraum der Gelenke gezielt ausnutzt

(Quelle)

Doch was passiert, wenn wir durch Krankheit oder Unfälle in unserer Beweglichkeit eingeschränkt werden? Wir bieten schon seit einigen Jahren Beweglichkeitstraining in Zusammenarbeit mit dem Rehasport Dresden e.V. an. Diese Kurse werden sogar von der Krankenkasse finanziert – sind für Sie also völlig kostenlos.

Rehasport auf der Messe aktiv+vital 2016

aktiv+vital - Beweglichkeit erlangen mit Rehasport

Vom 4. – 6. März 2016  findet inzwischen zum 16. Mal „aktiv+vital“ in der MESSE DRESDEN statt. Die Schwerpunktthemen sind Fitness und Wellness, gesunde Ernährung, Beauty und Naturkosmetik sowie klassische und neue Heilmethoden. Der Verein „Rehasport Dresden“ ist mit dem Thema „wieder beweglich werden“ vor Ort.

Sprechen Sie mit uns über Beweglichkeit im Alltag – wir beantworten Ihre Fragen zu unseren Rehasportkursen, und erklären Ihnen, warum wir Hilfe zur Selbsthilfe bieten. Wir verraten Ihnen ebenfalls, wie Sie Ihre Rehasportkurse über die Krankenkasse abrechnen können – bei uns bekommen Sie das Fitnessstudio auf Rezept!

Rehasport bietet Ihnen viele Möglichkeiten, Ihre Beweglichkeit wiederzuerlangen oder zu stärken – wir bieten Ihnen dazu spezielle Kurse mit Yoga, Pilates oder für Ihren Rücken an.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand – oder direkt zu unseren Sprechstunden in den jeweiligen Sportstätten.

 


2015_11.jpg

Das Lymphsystem – Aufgaben und Funktion im Körper

Gerade jetzt im Herbst leiden viele Menschen wieder an lästigen Erkältungen. Wussten Sie, dass auch ein gesundes Lymphsystem dem vorbeugen kann?
Das Lymphsystem ist eines der komplexesten Systeme eines Menschen. Es dient der Ausscheidung von Giften der Parasiten, Pilzen und Bakterien aus dem Körper und sorgt somit auch für ein stabiles Immunsystem.

Das Lymphsystem ist eine Art körpereigene Kläranlage. Das Lymphsystem wird von allen Seiten überhäuft mit Abfällen, Giften, Schlacken, Fetten, Bakterien, Parasiten, entarteten Zellen und vielem mehr und muss dafür sorgen, dass all dies entgiftet, verarbeitet, umverteilt oder möglichst schnell aus dem Körper ausgeleitet wird.

Das Lymphsystem wird von Körper- und Muskelbewegungen sowie den Atembewegungen im Gang halten.

Vorsorge für ein Gesundes Lymphsystem

Auch bei einem gesunden Menschen kann und sollte das Lymphsystem im Alltag unterstützt werden, um so ein stabiles Immunsystem zu fördern. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten: Lymphestimulation durch Bewegung, die richtige Atmung, ausreichend Flüssigkeitszufuhr, Lymphmassagen – und vieles mehr.

1. Bewegung: Wichtig ist, dass Sie jeden Tag etwas Bewegung haben, anstatt nur an einzelnen Tagen in der Woche. Suchen Sie sich etwas, was Ihnen Spaß macht und leicht in den Alltag zu integrieren ist – jeden Morgen 10 Minuten Stretching oder Yoga und nach dem Mittagessen ein straffer Spaziergang – das sind schon gute Helfer, um den Lymphfluss in Schwung zu bringen.

2. die richtige Atmung: Klingt erst einmal seltsam, aber durch das Atmen bewegen sich die inneren Organe. Das Zwerchfell hebt und senkt sich und drückt beim Einatmen die darunterliegenden Organe gen Bauchraum, damit sich die Lungen ausdehnen können, was sich beim Ausatmen wieder umkehrt. Tiefes und ruhiges Atmen können Sie auch bewusst in Ihren Alltag einbauen – 10 – 15 bewusste Atemzüge im Liegen bringen hier schon sehr viel!

3. Flüssigkeitszufuhr: Ausreichend Wasser hilft beim Ausscheiden von Giften aus dem Körper. Die Lymphe ist eine Flüssigkeit und unser Körper enthält zwei Mal so viel Lymphe wie Blut. Je flüssiger die Lymphe ist, umso besser kann sie fliessen. Ideal sind 30 ml pro Kilogramm Körpergewicht.*

4. Lymphmassagen: 
Das Lymphsystem verläuft von unten nach oben und niemals in die umgekehrte Richtung, beispielsweise von den Fingerspitzen bis zu dem Brust Lymphknoten. Wenn sich Lymphe im Körper staut können Lymphmassagen oder -drainagen helfen, die von erfahrenen Physiotherapeuten per Hand durchgeführt werden. Dabei wird die Flüssigkeit mit speziellen Bewegungen und massierenden Griffen in Richtung Hals bewegt und somit Extremitäten wir Arme, Beine und auch der Kopf spürbar entlastet.

Die Praxis Wielobinski bietet manuelle Lymphdrainagen an – vereinbaren Sie doch gleich einen Termin!

Weitere Möglichkeiten der Lymphreinigung sind Trockenbürstenmassagen, Kräuter wie bspw. Schachtelhalm oder Probiotika. Diese und weitere Tipps finden Sie auf der interessanten Webseite Zentrum für Gesundheit.

 

 

 

*Quelle


logo_wielobinski-weiss

Unsere Leistungen umfassen Physiotherapie, Osteopathie, Heilpraktiker, Naturheilkunde, Zirkeltraining, Schmerz-Hilfe, Firmenbetreuung und Wellness in Dresden. Was können wir für Sie tun?

Copyright by Praxis Wielobinski Dresden. All rights reserved.