Bitte warten...Seite wird geladen



Aus unserer Praxis

Neuigkeiten aus dem Bereich der Physiotherapie

2017_07_naturheilkunde.jpg

Na·tur·heil·kun·de
Natúrheilkunde/Substantiv, feminin [die]
Heilkunde, die Therapien mit natürlichen Mitteln, [weitgehend] ohne pharmazeutische Arzneimittel vertritt

 
Der Begriff Naturheilkunde bezeichnet ein Spektrum verschiedener Naturheilverfahren, die sich keiner technologischen Hilfsmittel bedienen und die körpereigenen Fähigkeiten zur Selbstheilung (Spontanheilung) aktivieren sollen. Dazu bedienen sich diese Verfahren bevorzugt der in der Natur vorkommenden Mittel oder Reize.

Gesund leben möchten wir alle; dies im Alltag umzusetzen, fällt jedoch manchmal schwer. Wenn es zu leichten Funktionsstörungen im Körper kommt, ist die Naturheilkunde eine geeignete Methode, um die Selbstheilungskräfte im Körper anzuregen und die Beschwerden zu lindern oder zu heilen.

Bei diesen Beschwerden empfiehlt sich Naturheilkunde

Körperliche Beschwerden

unruhiger Schlaf, Kopfschmerzen oder Rückenbeschwerden, Erkältung, Haarprobleme, Hals- oder Kopfschmerzen, Entzündungen und Hautkrankheiten, Wunden, Verletzungen

Psyche
Unruhe, Stress, Appetitlosigkeit, Depression

Grundzüge der Naturheilkunde

Da Krankheiten nur entstehen können, wenn das Gleichgewicht aus Körper, Seele und Geist aus dem Gleichgewicht geraten ist, sollten wir stets auch alle drei Ebenen in die Behandlung einbauen. Die Naturheilkunde bietet uns hierfür eine ganze Reihe von Möglichkeiten.

Wir praktizieren auch in der Naturheilkunde ausschließlich mit alternativen Heilmethoden.

Die fünf klassischen Naturheilverfahren sind: WasseranwendungenBewegungstherapieDiätetikOrdnungstherapie (also eine ausgewogene Lebensführung) und die Phytotherapie, also der Einsatz von Pflanzenwirkstoffen.

Wir wenden bei in unserer Praxis verschiedenste Therapien aus dem großen Schatz der Naturheilkunde an. Ob Leberwickel, Darmeinläufe oder Tautreten (was als Hausaufgabe mitgegeben wird) sowie auch Akupunktur oder Akupressur.

Mehr Informationen zur Behandlung finden Sie hier.

Titelfoto von Brooke Lark via Unsplash


2015_12.jpg

Was sind Aromaöle?

Seit Tausenden von Jahren ist die Wirkung von ätherischen Ölen auf das körperliche und geistige Wohlbefinden bekannt. Die Aromatherapie basiert auf der Verbindung von Duft und Emotion. Ätherische Öle enthalten die Essenz und Lebenskraft der gesamten Pflanze. Sie werden aus verschiedenen Bestandteilen von Pflanzen gewonnen – das können Blüten, Wurzeln oder Blätter sein.

Der Begriff „ätherisch“ bedeutet, dass es sich um etwas nicht Fassbares handelt, um ein leicht flüchtiges Öl – im Gegensatz zu gewöhnlichen fetten Ölen. Bei den ätherischen Ölen handelt es sich um die Pflanzendüfte – eingefangen in flüssiger Form. Diese Flüssigkeit löst sich im Nu auf, sobald das ätherische Öl mit Luft in Berührung kommt. Das Öl ist weg, zurück bleibt – nur für kurze Zeit – der Duft, bevor auch er im Äther entschwindet.*

Anwendungsmöglichkeiten für Aromaöle

Die Anwendungsmöglichkeiten für ätherische Öle sind fast unerschöpflich. Im homöopathischen Bereich können Sie für eine Vielzahl von inneren und äußeren Leiden verwendet werden. So bieten bestimmte Öle beispielsweise Abhilfe bei:

  • Schlafstörungen
  • Verstimmungen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Erkältungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Nervosität
  • Muskelanspannungen
  • u.v.m.

Auf dieser Seite (Link öffnet in neuem Fenster) finden Sie eine gute Übersicht über ätherische Öle und ihre Wirkung.

Massage mit Aromaölen – Entspannung für alle Sinne

Die Aromamassage ist eine ganz besondere Form der Massage. Der Körper nimmt über die Haut die Wirkstoffe der Aromaöle auf. Die ätherischen Öle unterstützen durch ihre ganz besonderen Eigenschaften die entspannende Wirkung. Eine Aromamassage ist somit ein Erlebnis für Körper und Geist.

Die Öle werden auf die Bedürfnisse und Vorlieben des Klienten abgestimmt und können – je nach Art der verwendeten Essenz – beruhigend, anregend, wärmend, muskelentspannend oder erfrischend wirken. Zudem gibt es ätherische Öle, die eine entzündungshemmende oder schmerzlindernde Wirkung haben.

Noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk?

Wir bieten in unserer Praxis wohltuende Aromaölmassagen an. Buchen Sie doch einfach für sich einen Termin, um entspannt ins neue Jahr zu starten!
Oder verschenken Sie einen Gutschein über eine solche Massage an Ihre Lieben – bis zum 24.12.2015 bekommen Sie darauf sogar 10% Rabatt!

 

*Quellen: www.zentrum-der-gesundheit.de | portal.massage-expert.de


Fotolia_43384642_S-_-Magnesium-550x200-1.jpg

Mineralien in der Homöopathie – diese Bedeutung hat Magnesium

Der Einsatz homöopathischer Mittel wird immer beliebter. Dabei dienen sie nicht nur als Alternative zu klassischen Pharmazeutika, sondern werden auch präventiv eingesetzt und zur Bekämpfung von Mangelerscheinungen und kleineren Beschwerden verwendet.  Dazu dienen beispielsweise Schüssler Salze. Die verschiedenen, nach Nummern sortierten Salze sind gegen die verschiedensten Erkrankungen und Verletzungen einsetzbar und helfen auch bei Mineralstoffmangel. Ein in der modernen Gesellschaft häufig anzutreffendes Phänomen ist beispielsweise der Magnesiummangel. Wie auf Fachportalen wie magnesium-ratgeber.de nachzulesen ist, macht er sich durch Symptome wie Muskelkrämpfe und Erschöpfung unangenehm bemerkbar. Um schnell einen Ausgleich zu schaffen, bietet sich die Einnahme der passenden Schüssler Salze an.

So wirken die Schüssler Salze bei Mineralienmangel

Die Salze stellen dabei jedoch kein sogenanntes Supplement dar, das durch das Zuführen einer hohen Konzentration an Magnesium den Mangel beseitigt. Vielmehr sind die Schüssler Salze – bei Magnesiummangel ganz konkret das Schüssler Salz Nr. 7, Magnesium phosphoricum D6 – darauf ausgelegt, die Magnesiumverteilung im Körper zu optimieren. Die Prämisse, unter der dies stattfindet ist folgende: Zwar ist im Körper genügend Magnesium vorhanden – jedoch nicht an den richtigen Stellen. Deshalb muss dafür gesorgt werden, dass die Verteilung des lebenswichtigen Minerals im Organismus verbessert wird. Dies geschieht, indem das im Schüssler Salz dafür sorgt, dass sich die Muskelzellen bei Magnesiummangel den Nährstoff aus anderem Geweben holen, in dem genügend Magnesium gespeichert ist. Laut Hersteller gelingt dies, weil in den homöopathischen Wirkstoffen zwar keine kompletten Magnesiummoleküle mehr vorhanden sind, wohl aber die Molekülstruktur hinterlegt ist.

Auch bei der Einnahme von Schüssler Salzen muss deshalb auf eine magnesiumreiche Ernährung geachtet werden – damit ein durchschnittlicher Erwachsener auf rund 350 mg Magnesium täglich kommt.

Beschwerden lindern mit Magnesium phosphoricum D6

Dadurch, dass sich die Muskelzellen mithilfe des Schüssler Salzes die im Körper vorhandenen Magnesium-Reserven erschließen können, sollen Beschwerden gelindert und Mangelerscheinungen bekämpft werden. Das Schüssler Salz Nr. 7 ist dabei nach Herstellerangaben gegen zahlreiche Beschwerdebilder einsetzbar. So wirke es nicht nur gegen durch Mineralienmangel bedingte Muskelkrämpfe, sondern auch gegen Hustenkrämpfe und Asthma, Bauchschmerzen und Migränebeschwerden. Auch als Mittel gegen Prüfungsangst und Lampenfieber soll der homöopathische Wirkstoff sehr hilfreich sein.

Einen Mineralstoffmangel durch homöopathische Wirkstoffe zu bekämpfen, ist ein Ansatz, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. So wird beispielsweise Magnesiummangel durch die Einnahme von Schüssler Salzen begegnet, was zu einer besseren Verteilung des Magnesiums im Körper und damit zur ausreichenden Versorgung mit dem lebensnotwendigen Mineralstoff führt. Eine mineralienreiche Ernährung ist jedoch auch bei der Unterstützung durch homöopathische Mittel unabdingbar.

 


naturheilkunde-36315471.jpg

Die Naturheilkunde versteht Symptome als Sprache des Körpers und hinterfragt sie dementsprechend. Sie baut ihr Wissen auf den fünf Säulen von Licht, Luft, Wasser, Ernährung und Bewegung auf. Heilpraktiker können Krankheiten unter anderen Gesichtspunkten als Schulmediziner beurteilen. Die Krankheit wird nicht ausschließlich auf das schmerzende Organ zurückgeführt, sondern kann ihren Ursprung auch ganz woanders finden. Der Mensch wird in der Naturheilkunde immer unter einem ganzheitlichen Aspekt betrachtet und wird auch dementsprechend vom Heilpraktiker therapiert.

Die Behandlungsweisen der Naturheilkunde sind zahlreich und bieten unterschiedliche Ansätze. Nicht alle Therapien werden wissenschaftlich unterstützt, werden aber trotzdem von vielen Patienten als hilfreich und auch heilend empfunden. Hier führen wir einige dieser Therapien auf.

Wasseranwendungen

Auch Hydrotherapie genannt: Die Wasseranwendung ist eine Reiztherapie, die aus Bädern besteht, bei der der Körper abwechselnd mit heißem und kaltem Wasser behandelt wird. Es werden sehr viele akute und chronische Leiden mit dieser Therapie behandelt. Heutzutage werden mehr als 100 verschiedene Anwendungen dieser Therapie praktiziert.

Bewegungstherapie

Diese Therapie setzt sich aus der Bewegungslehre und Physiotherapie zusammen. Sie erprobt die körperliche Belastbarkeit, um beispielsweise nach einem schweren Unfall wieder den Anforderungen des Alltags gewachsen zu sein.

Diätetik

Die Ernährungslehre bietet ein weites Spektrum an Möglichkeiten, die bei der Heilung von sehr vielen Krankheiten, wie Diabetes oder Stoffwechselstörungen, eine wichtige Rolle spielen können. Bekannte Ernährungslehren sind zum Beispiel die Rohkost, Makrobiotik, Trennkost oder die Vollwerternährung. Zu jedem Leiden gibt es die richtige Art und Weise sich zu ernähren, um dabei den Körper beim heilenden Prozess nicht unnötig zu belasten.

Ordnungstherapie

Eine ausgewogene Lebensführung fördert einen Lebensstil, mit dem sich jeder Mensch gesund und glücklich fühlen kann. Psyche, Körper und Verhaltensweisen spielen hier eine ganzheitliche Rolle, die sich auf die Gesundheit positiv auswirkt. Max Bircher-Benner und Sebastian Kneipp entwickelten Ende des 19. Jahrhunderts diese Therapie.

Phytotherapie

Die Pflanzenheilkunde hat in Form von Tee-Extrakten, Pulvern und Tinkturen einen sehr großen Stellenwert in unserer Gesellschaft. Sie ist ein fester Bestandteil der naturwissenschaftlich orientierten Schulmedizin und hat oft die gleiche Wirkung, aber weniger Nebenwirkungen, als viele Medikamente der Arzneimittelindustrie.


logo_wielobinski-weiss

Unsere Leistungen umfassen Physiotherapie, Osteopathie, Heilpraktiker, Naturheilkunde, Zirkeltraining, Schmerz-Hilfe, Firmenbetreuung und Wellness in Dresden. Was können wir für Sie tun?

Copyright by Praxis Wielobinski Dresden. All rights reserved.